Freitag, 25. Januar 2013

Bin ich auch einer von den Bösen?

Diese Tage komme ich mir als Mann als Täter vor während ich mir eigentlich keiner Schuld bewusst bin.

Als Grundlage dient die Diskussion um Alltags-Sexismus die derzeit durch die Medien und insbesondere Twitter (#Aufschrei) geht.
Es wird viel über zahlreiche Vorfälle berichtet. Einige von denen sind völlig klar... da ekelt es mich schon beim Lesen. Also beliebige Frauen einfach anzufassen oder eindeutige "Einladungen" auszusprechen.  Ich denke über die Verwerflichkeit braucht niemand zu streiten.

Nur kommen auch immer mehr niedrigschwelligere Beispiele in die Diskussion die mich irritieren. Da wird von bloßen Blicken aufs Dekolleté gesprochen. Genauso werden anzügliche Witze sowie zweideutige Bemerkungen in die Diskussion gebracht. Gleiches gilt für das Ansprechen einer Frau oder lediglich ein "Hallo" im Vorbeigehen.

Das sind alles Dinge die fast alle Männer mehr oder weniger häufig von sich geben. Auch ich kann man mich da überhaupt nicht ausnehmen. Gerade lerne ich jedoch, dass das sexuelle Belästigung ist wogegen Frau unbedingt vorgehen solle. Für mich ist das erschütternd, da ich mit meinem Verhalten niemanden verletzen möchte. Nur mache ich das wirklich?

Da stellt sich also die Frage: Muss man das hinnehmen oder ist das bereits "schlimm"?

Bislang sah ich das nicht eng. Von den Frauen in meinem Umfeld bin ich erheblich unbekümmertere Bemerkungen gewöhnt als ich mich jemals trauen würde sie zu äußern. Da wird völlig frei sich darüber ausgetauscht, dass man die ganze Vorlesung hinweg den Blick von der sehr engen Hose des Dozenten nicht habe abwenden können. Die Männer in meinem Umfeld würden niemals offen darüber reden, dass man eigentlich nichts anderes gemacht habe als eine Mitstudentin zu begaffen.
Auch bei den Bemerkungen nehmen sich viele Frauen nichts mit den Männern. Durch zweideutige Anmerkungen habe ich mich allerdings auch nie verletzt gefühlt.
Daher sah ich mein eigenes Verhalten in der Vergangenheit nicht so eng.

In der Öffentlichkeit werden Frauen derzeit als komplett asexuelle Wesen dargestellt die nichts anderes tun als vor übergriffigen Männern zu fliehen.

Ist das wirklich so? Bin auch ich eine Bedrohung?

Keine Kommentare: