Freitag, 13. Februar 2009

Ist unser neuer Wirtschaftsminister ein Hochstapler?

Ich muss mich korrigieren. In meinem vorigen Beitrag schrieb ich unser neuer Minister hätte kaum Erfahrung in der Wirtschaft. Das war jedoch eine Übertreibung. Er hat nahezu gar keine.
Nach aktuellen Meldungen in den Medien hat von und zu Guttenberg zwar einen Familienbetrieb geleitet. Das ist aber nicht der -wie in wikipedia geschrieben und vom Wirtschaftsministerium angegeben- Baustoffhandel, sondern ein inzwischen eingestellter Kleinbetreib. Die gerade mal 3(!) Angestellten verwalteten lediglich das Familienvermögen. Ob man das als langjährige Erfahrung in der freien Wirtschaft beschrieben kann ist in meinen Augen mehr als nur zweifelhaft.
In einer Pressekonferenz erweckte er den Eindruck er hätte das Rhönklinikum an die Börse gebracht. Das ist leider auch nicht der Fall. Zum Zeitpunkt des Börsengang war von und zu Guttenberg gerade erst 18 Jahre alt. Im Aufsichtsrat saß er erst Jahre später.

Da stellt sich die Frage was wir von unserem neuen Minister erwarten können der es scheinbar nötig hat sich mit nicht geleisteter Arbeit zu rühmen.

Quellen:
Panorama Pressemitteilung
Zapp Beitrag (Video)

Montag, 9. Februar 2009

Unser neuer Minister eine Gefahr?

Unser neuer Wirtschaftsminister Dr. Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Wilhelm Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg wird von der CSU als Problemlöser gehandelt. Aber ist er das wirklich.
Betrachtet wir mal seine bisherige Laufbahn. Nach seinem Wehrdienst studiert er erstmal Jura. Er promoviert sogar. Bis hierhin nichts besonderes. Bloß was kommt dann? Die meisten Menschen suchen sich dann eine Arbeit- sie arbeiten oftmals in einer Kanzlei. Nicht aber der Freiherr von und zu Guttenberg. Wie durch ein Wunder landet er im Aufsichtsrat des Rhönklinikums (die Besitzen z.B. Uni Klinik MR und GI). Um in einen Aufsichtsrat eines Unternehmens zu kommen, dass jährlich über eine Milliarden umsetzt ist man normalerweise Manager oder großer Anteilhaber. Da zeigt sich mal was gute Beziehungen ausmachen. Schockierend ist, dass die Wirtschaft von einem Adligen gesteuert werden soll der in seinem ganzen Leben noch nicht ernstzunehmend für sein Geld gearbeitet hat! Wie soll ein solcher Mensch die Wirtschaft kennen wenn seine einzige Aufgabe bislang darin bestand im Aufsichtsrat eines Unternehmens zu sitzen, deren Führungsebene nicht gerade an Geldmangel leidet?
Da bleibt die Frage für wen die Entscheidungen unseres Ministers in Zukunft wohl sein mögen.

Ich sehe darin keine gute Zukunft.

Sonntag, 1. Februar 2009

Gibt es noch Leben im Blog?

Seit Monaten beobachte ich die Sache: Außer Mr. Anderson und mir schreibt niemand mehr Kommentare, geschweige denn Artikel. Das macht mir ernsthaft Sorgen. Leute, wo seid ihr? Gefällt euch der Blog nicht mehr? Was können wir verbessern?

Meldet euch!!!!