Samstag, 31. Mai 2008

Anti-Polizeirepressions-Demo in Neustadt

Hier ein Bericht:

"Dank an alle die Heute auf der Demonstration in Neustadt anwesend waren. Mit bis zu 150 TeilnehmerInnen sind wir ganz zufrieden - insbesondere bei einer Woche Mobilisierungszeit und den vielen weiteren linken Veranstaltungen, welche heute stattfanden/finden.

Die Polizei überbot sich mit mehreren Hundertschaften, Räumpanzer und Wasserwerfer erneut bei der Eskalation in Sachen Repression und Einschüchterung. Dass durch solch ein Aufgebot natürlich viele Menschen, welche vielleicht an der Demonstration teilnehmen wollten, abgeschreckt werden, ist fest einkalkuliert.

Auch gab es den ganzen Tag über wieder massive Schikanen. Das Auto mit Teilen der Lautsprecheranlage wurde drei (!) Mal kontrolliert und kam mit einer Stunde Verspätung am Auftaktort an. Willkürlich wurden Sonnenbrillen und Pullover beschlagnahmt und einzelne Personen angegangen. Neonazis konnten sich im Gegenzug ungestört in der Stadt herumtreiben und versuchten auch immer wieder, die DemonstrantInnen ab zu fotografieren. Auch hier wurde die Arbeit der OrdnerInnen durch extrem aggressive Polizisten verhindert.

Auch kam es zu weiteren Repressionen gegen die Leute, welche ihren beschlagnahmten Sachen von der Wache wieder abholen wollten - ein 14jähriger Jugendlicher musste am Rande der Demonstration sich sogar in den Intimbereich blicken lassen bei einer Polizeikontrollen!

Die Polizei hat somit alles getan, um ihr Bild zu bestätigen und linken emanzipatorischen Protest in jeder Form zu unterbinden. Insbesondere die Außenwirkung wurde durch die massive Polizeibegleitung und die Kürzung der Route auf weniger als 1/3 der eigentlichen Strecke massiv behindert.

Dennoch können wir es als Erfolg werten, das die TeilnehmerInnen so entschlossen, lautstark und relaxed demonstriert haben - was nach dem Vorspiel der Polizei und der massiven Verzögerungen nicht selbstverständlich war.

Wir bleiben dabei - der Kampf gegen jede Form von Repression und Polizeigewalt wird weiter gehen!

Den Antifaschismus in die Offensive tragen - es gibt kein ruhiges Hinterland!"

Quelle: http://1mai08.blogsport.de/
Hinweis: Dieser Bericht ist etwas einseitig. Wenn eindeutiger Infos vorliegen ändere ich das Posting.

Die perfekte Firma Teil 6

Heute:Die Beeinflussung

Ein neues Problem in der Firma. Man braucht Aufträge, gute Nachrichten und Sonderrechte. Aber niemand will sie geben.

Nun besorgt man sich ein paar Lobbyisten. Die teilen den Politikern mit, wie wichtig unsere Firma für die Region, das Land und den ganzen Staat ist. Außerdem nutzen diese die Gelegenheit den Politikern zu sagen wie gut wir sind.
Für die einfachen Abgeordneten reicht dies zunächst. Für die passenden Minister hat man nach deren Amtszeit sicherlich noch einen Platz als Berater im Betrieb. Die können uns doch hervorragend beraten wie man mehr Einfluss in der Politik erlangt. Sowas kostet uns zwar einige Millionen Euro. Die kann man aber an anderen Stellen (Arbeitnehmer) einsparen. So erhalten wir neue Aufträge und sogar die Sondergenehmigungen.

Jetzt fehlt nur noch die Presse. Aber auch das geht recht einfach. Man bietet den Reportern einfach mal einen klärenden Besuch in der Firma an. Da man unsere Produktionswerke nicht besichtigen kann, müssen die Reporter für zwei Wochen auf die Caymans kommen.
Drei Tage lang lauschen sie unseren Referenten. Danach haben sie noch 10Tage Zeit um den All-Inklusive Urlaub zu genießen. Selbstverständlich erhalten sie eine Pressemappe mit einem Artikel der fast wörtlich übernommen werden kann.

So kann man trotz erhöhten Einfluss beliebt bleiben.

Donnerstag, 29. Mai 2008

Die perfekte Firma Teil 5

Heutiges Thema: Die Mitarbeiter-Fluch oder Segen?

Unsere heiß geliebten Angestellten arbeiten nun zu recht niedrigen Löhnen.
Doch es tauchen Probleme auf. Alle wollen mehr Geld und die Stimmung im Betrieb ist schlecht!

Lösung:
Wir teilen unsere Angestellten in zwei Gruppen auf: Die Ersätzlichen und die Unersätzlichen.

Bei den Ersätzlichen wird es auch in Zukunft weder ernstzunehmende Arbeitnehmerrechte geben, noch eine merkbare Lohnerhöhung. Damit sie ruhig bleiben lässt man sie überwachen. So werden Störenfriede schnell und konsequent entfernt.

Die Unersätzlichen werden schnell Vorteile erfahren. Wir erhöhen ihnen den Lohn und bieten ihnen die Möglichkeit zuhause zu arbeiten (das spart Bürofläche). Außerdem werden ein paar zusätzliche Angebote geliefert.
Dadurch sind die Unersätzlichen zufrieden und bleiben im Betrieb.

Die Ersätzlichen müssen mit den Bedingungen leben.
Ergebnis: Alles ist wieder ruhig ohne nennenswerte Ausgaben.

Mittwoch, 28. Mai 2008

Die Macht der Energiekonzerne

Es ist doch sehr erschreckend, welche Macht unsere Energieriesen e.on, RWE, enbw und Vattenfall über die Politiker haben. Schlimmer als die Mafia! "Leg ´n gutes Wort für uns ein, dann kriegste auch ´ne lukrative Stelle bei uns.", hört man aus dem Mund der Energieerzeuger.
Anschließend gehen viele Politiker gerne auf diese Angebote ein. Beispiel: Gerhard Schröder, unser ach so lieber Alt-Kanzler. Weshalb hat er wohl schon zu seiner Amtszeit so guten Kontakt zu Putin? Die Frage klärt sich nach seinem Abgang. Doch auch nicht wenige andere , darunter viele seiner Parteigenossen, sind diesen Weg gegangen. Heute sitzen sie in den obersten Etagen der Energiemächte, dieser Umweltverschmutzer. Jaja, Verschmutzungsrechte einfach geschenkt kriegen und immer schön schmutziger werden, denn wir wissen ja: Je mehr Dreck, desto mehr Rechte. Und mittendrin: unsere Politiker, viele SPD-Leute. War ihr Kampf mit den Grünen um saubere Energie umsonst?
Verraten sie ihre Prinzipien, wenn´s ums Bare geht? Wem können wir in der Klima-Debatte noch trauen? Wer redet nur, um Wahlkampf zu machen und um dann die riesen Erfolge mit all den Lügen einzufahren?

Freitag, 16. Mai 2008

Wird die nächste Wahl wirklich so schlimm?

Ich habe mal wieder in einem Forum etwas gelesen. Da war die Frage, was sie wählen würden, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre.

Das Ergebnis:
CDU: 16%
Die Linke: 42%
Rep/DVU/NPD: 16%
SPD:2%
FDP:9%
Grüne:11%

Ich kann es zwar nur befürworten, dass die Linke soviel Stimmen bekommt. Aber die NPD als zweitstärkste Macht?

Wie kommt es zu solchen Ergebnissen?

Dienstag, 6. Mai 2008

Interessiert sich denn niemand mehr für Politik?

Heute war ich ernsthaft schockiert. Ich gehe auf ein Gymsnasium. Dort in die 10.Klasse.
Ich setze von niemanden enorme Politische Bildung voraus (habe ich auch nicht).
Aber das was in meiner Klasse geleistet wird schockiert mich. Meine Lehrerin hat eine Stunde zum 1.Mai gemacht, da die meisten Schüler nicht wussten wofür dieser Tag da ist (ich wusste auch nicht alles genau, aber zumindest etwas ungefähres). Von den Schülern kam, dass es doch so ein Nazi Feiertag wäre.

Dazu haben wir heute einen Text gelesen. Dadrin stand, dass die Nazis die Gewerkschaften besetzt hätten. Einer Schülerin war nicht allzu deutlich klar, was eine Gewerkschaft ist.


Ich erwarte wirklich von niemanden ein riesen wissen. Auch ich bin nicht besonders intelligent. Aber wie kann man nicht wissen was eine Gewerkschaft ist? Wie soll sich später jemand so gegen einen schlechten Arbeitgeber durchsetzen, wenn er nicht weiß, wo er Hilfe bekommt.

Wen soll die denn später wählen gehen?

Was kann man tun, damit die Jugend sich zumindest ein ganz kleines bisschen für die Politik und Wirtschaft kümmert?