Dienstag, 6. Mai 2008

Interessiert sich denn niemand mehr für Politik?

Heute war ich ernsthaft schockiert. Ich gehe auf ein Gymsnasium. Dort in die 10.Klasse.
Ich setze von niemanden enorme Politische Bildung voraus (habe ich auch nicht).
Aber das was in meiner Klasse geleistet wird schockiert mich. Meine Lehrerin hat eine Stunde zum 1.Mai gemacht, da die meisten Schüler nicht wussten wofür dieser Tag da ist (ich wusste auch nicht alles genau, aber zumindest etwas ungefähres). Von den Schülern kam, dass es doch so ein Nazi Feiertag wäre.

Dazu haben wir heute einen Text gelesen. Dadrin stand, dass die Nazis die Gewerkschaften besetzt hätten. Einer Schülerin war nicht allzu deutlich klar, was eine Gewerkschaft ist.


Ich erwarte wirklich von niemanden ein riesen wissen. Auch ich bin nicht besonders intelligent. Aber wie kann man nicht wissen was eine Gewerkschaft ist? Wie soll sich später jemand so gegen einen schlechten Arbeitgeber durchsetzen, wenn er nicht weiß, wo er Hilfe bekommt.

Wen soll die denn später wählen gehen?

Was kann man tun, damit die Jugend sich zumindest ein ganz kleines bisschen für die Politik und Wirtschaft kümmert?

Kommentare:

Bergdoktor hat gesagt…

Also intelligent bist du schon...

Die Aussage des Mädels schockt natürlich, das ist klar. Ich glaube nicht, dass sie überhaupt wählen würde.

Wie man Jugendliche für Politik begeistern kann: Man muss ihnen zeigen, was durch Politik bewegt werden kann. Meiner Meinung nach sollte das Wahlalter bei Kommunalwahlen auf 16 herabgesetzt werden. So gibt man den Jugendlichen die Möglichkeit, sich aktiv für ihren Wohnort einzusetzen. Was interessiert viele Jugendliche der Streit um die Pendlerpauschale oder um Koalitiionen. Sie müssen sehen, was durch Politik bewegt wird. Das würde auf kommunaler Ebene meiner Meinung nach gut funktionieren. Beispielsweise könnten Jugendliche sich für einen neuen Jugendtreff, für Veranstaltungen oder für einen neuen Skaterpark einsetzen. Ihre Vorschläge werden im Gemeinderat angehört und anschließend zusammen mit den Jugendlichen diskutiert. So bekommen sie ein Gefühl für Politik. Vielleicht macht es ihnen sogar Spaß und sie werden sich für weitere Projekte politisch engagieren.

Mr. Anderson hat gesagt…

jaja ganz meine Forderung...
Wird aber wohl leider nicht umgesetzt-denn die die davon profitieren dürfen jetzt nicht wählen...